ATM 2008 - Rückblick

Nach diesem Sommer war ich mir schon gar nicht mehr so sicher, ob es bei uns noch mal klare Nächte geben wird.
Eine Woche vor dem Treffen dann die Erleichterung: Das Wetter wird wohl mitspielen...
3 Tage vor dem Treffen waren sich die Wetterfrösche dann schon wieder nicht mehr so sicher.
Ich ahnte schreckliches! Doch das Wetter war uns gnädig. Das Wochenende blieb trocken, in beiden Nächten konnte beobachtet werden und das zum Teil bei sehr guten Bedingungen...

Nach einer teils klaren Nacht (in Passau) begann der Freitag ziemlich bewölkt und es fragten sich wohl alle Beteiligten, wann es wohl aufklaren würde. Erst am Abend kündeten erste kleine Wolkenlücken vom Wetterwechsel. Ab etwa 21.00 Uhr konnten wir dann dank schnell abziehender Wolken beobachten. Testobjekte wie M 27 oder auch ein ISS-Überflug zeigten aber deutlich, daß teilweise immer noch dünne Schleierwolken den Himmel verdeckten. In schnellem Wechsel folgten eher bescheidene Deep Sky-Momente auf extrem klare Minuten. Auch mit dichteren Wolkenfeldern hatte man immer wieder zu kämpfen. Gegen 2.00 Uhr zog der Himmel dann wieder vollständig zu und so endete diese zweite Nachthälfte im großen geselligen Sitzkreis am sehr feuchtwarmen Lagerfeuer(chen) - Naja feucht vom Schnaps, warm vom Feuer :)

Der Samstag begann dann für viele mit etwas dickem Kopf. Das Wetter war vormittags zuerst freundlicher, zog dann aber auch wieder völlig zu. Erst am Abend ab ca. 18:00 Uhr klarte es wieder auf. So konnten wir deutlich früher als am Vortag an die Geräte. Anfangs gab es wie auch am Vorabend noch vereinzelte Wolkenfelder. Die Nacht wurde dann jedoch zusehends besser - aber auch feuchter. Die letzten Spechtler fanden den Weg ins Zelt/Zimmer wohl gegen 4:00 Uhr.

Die beeindruckendsten Momente dieser zwei Nächte verbrachte so mancher sicherlich wieder an Wolf Peter Hartmanns 82 cm-Spiegel. Beeindruckend waren schon Standard-Objekte wie der Hantelnebel oder M 13, M56 aufgelöst bis ins Zentrum, NGC 6946 im Cepheus wirkte im 82er wie M33 in meinem 14" Dob. Für mich lohnendstes Objekte war jedoch der kleine Hantelnebel im 13mm Ethos mit OIII Filter - einfach gigantisch!

Aber auch der nächtliche Blick durch einige andere Geräte war durchaus lohnend. Der 100mm Feldstecher mit Wechselokularen machte sehr viel Spaß. Mein eigener 14"-Spiegel war die überwiegende Zeit nur Statist.

Natürlich gab es auch tagsüber genug zu sehen. Wie auch etliche andere Selbstbauer, so war auch ich sehr an Jackson´s neuem Fahrrad-Dobson interessiert. Genial die geführten Höhenräder aus Fahrradfelgen. Auch altbekannte Geräte erlebten wir in neuem Kleid, so z.B die Ex-Dobsons von Roland und Patrick, die ins parallaktische Lager gewechselt sind - Überläufer!

Am Samstag Nachmittag sorgten Vorträge von Winfried über seinen Sternwartenbau (www.outer-rim.eu), ein inspirierender Vortrag von Hans Brichta über Feldstecherbeobachtung, sowie ein Rückblick auf das diesjährige SSFT in Namibia von Wolf Hartmann für Abwechslung.

Die Stimmung war wieder einmal großartig. Ein spaßiges ATM 2008 eben.
Der Termin für nächstes Jahr wurde auch schon festgelegt. Am 18.-20. September 2009 gehts wieder rund am Almberg, hoffentlich mit vielen alten und auch neuen Gesichtern.

Bis dahin clear skies vom Almberg-Team
Andreas

 
© by Andreas Hattinger   |   Werbeagentur 4dpi